Aktuelles

Informationen rund um unsere Firma und aktuelle Projekte

Anschauungsunterricht für den Nachwuchs

Januar 2019

Die Wendeschleife Neckarstadt West in Mannheim führt einmal um die Hans-Zullinger-Schule und vermutlich werden dieses Jahr einige Kinder voller Begeisterung in den Pausen das Geschehen auf der Baustelle verfolgen. Bei der Wendeschleife müssen die Gleise erneuert werden und es findet ein Weichenaustausch statt. Im Moment sieht man von den Umbauten und Erneuerungen allerdings noch nichts, außer den Vermessern aus unserem Haus, die die Bestandsaufnahme durchführen. Ab Anfang 2019 kümmern wir uns um die Planung, sodass ab Frühling gebaut werden kann.
Die RNV hat uns mit den Leistungsphasen 1-7 beauftragt und die Schulkinder bekommen interessante Pausen bis Sommer.

Packlage

Januar 2019

Gleiserneuerung in der Schwetzinger Straße in Mannheim. Die Planungen und guten Ideen für praktikable Lösungen beschäftigen uns schon jetzt. Eine etwas kniffelige Aufgabe bei diesem Projekt sind die Zwangspunkte aus Untergrund und oberirdischer Situation. Der Untergrund ist Packlage (verkeilte Schicht aus grob gebrochenem Naturstein, so wurde vor ca. 100 Jahren die unterste Befestigungsschicht von Straßen gebaut!) und soll beim Umbau nicht angefasst werden, da er stabil ist, solange die Packlage als Ganzes bestehen bleibt. Ausgeführt werden soll diese Erneuerung von 800m Doppelgleis im nächsten Frühsommer.
Unser Auftraggeber RNV hat uns mit den Leistungsphasen 1-7 beauftragt.

Muddy Angel Run 2018

Dezember 2018

IBKas Schlammkämpferinnen, ein Team aus 5 unserer Mitarbeiterinnen, waren dabei und haben sich erfolgreich durchgekämpft.
Mit viel Spaß und einer guten Portion Überwindung hat jede alle Hindernisse gemeistert.
Gerne haben wir dem Team den Start ermöglicht und unterstützen den Muddy Angel Run. Durch Aufklärung Sport und Spenden wird dem Brustkrebs der Kampf angesagt und die Solidarität mit den betroffene Frauen deutlich gemacht.

Neue Trikots

Dezember 2018

für eine erfolgreiche Tennis-Mannschaft.
Diesen Sommer konnten die Jungs der ersten Mannschaft (U18.1) vom Tennisclub Altrip e.V. fast alle Begegnungen für sich entscheiden. Nun stehen sie auf dem zweiten Platz der Tabelle. Wir sind gespannt wie die Wintersaison läuft und freuen uns, dass wir eine so erfolgreiche Mannschaft mit neuen Trikots unterstützen konnten.

JVA Mannheim

Juli 2018

In der JVA ist man nicht nur eingesperrt, sondern durch das vollzugliche Arbeitswesen bekommen die Strafgefangenen Arbeits-, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Auf dem Gelände der JVA befindet sich ein Werkhof mit 12 verschiedenen Betrieben, der neu gebaut werden soll. Das Ganze muss im laufenden Betrieb, in mehreren Abschnitten und vor allem unter hohen Sicherheitsvorkehrungen erfolgen.
Das ist die eine, nicht alltägliche Seite für uns als Planer, daneben gibt es aber auch noch die andere Seite, die uns vor Herausforderungen stellt. Ein nicht ganz einfacher Baugrund mit schwieriger Grundwassersituation und besonderer Bodenmechanik erfordert Erfahrung bei der Planung der ca. 16.000 m² Außenanlagen, die dann auch für den Schwerlastverkehr geeignet sein sollen. Aber Herausforderungen sind dazu da überwunden zu werden und machen das Leben spannend.

Familienzuwachs

Juli 2018

3D Laserscanfamilie. Unser großer (Leica P40) hat einen kleinen Bruder (Hottscan) bekommen. Seit diesem Monat hat unsere CAFM- Abteilung jetzt einen ‚Kleinen‘ für das schnelle Innenaufmaß. In nur zwei Minuten ist ein Raum gescannt, kein Maß vergessen und ein Panoramabild erstellt, das viele weitere Informationen liefert. Auf der InservFM im Februar hat uns Hottscan überzeugt mit einfacher Bedienung und vielen praktischen und durchdachten Ideen. Ein Gerät von Praktikern für Praktiker. Gute Ergebnisse ohne unendlich lange Schulungen.

Durst!

Juli 2018

Flasche aus dem Kühlschrank – Ahhhh…
Aber wie kommt das Getränk in die Flasche? Die KHS GmbH kennt sich aus mit dem Thema Abfüllen und zwar für Bier, Wasser, Softdrinks, Milch, Saft, Spirituosen… mit allem Drum und Dran.
Auf dem Werksgelände der KHS GmbH in Worms werden die Kapazitäten ausgebaut und wir kümmern uns um die Planung der Außenanlagen. Lagerflächen für neue Abfüllanlagen, bevor sie zum Kunden versandt werden, sowie Zufahrten, Parkplätze und ein Regenrückhaltebecken. Wir konnten bereits für den Standort Bad Kreuznach tätig werden und freuen uns nun über diesen Folgeauftrag.

Laserscanning

Laserscanning –> 3D-Modell

Juli 2017

Berührungslos, schnell und hochgenau auch an unzugängliche Stellen: Ein Traum für den Vermesser.
Die Entwicklung in der Laserscantechnik, die Verarbeitungsmöglichkeiten großer Datenmengen, die Standardisierung der Schnittstellen und die Entwicklung der Auswertesoftware brachten große Veränderungen und neue Möglichkeiten in den Vermessungsalltag.

Seit April dieses Jahres bieten wir unseren Kunden mit der ScanStation P40 von Leica, den Programmen Cyclone und ColudWorx das umfassende Paket der 3D-Modellerstellung. Die ScanStation P40 ist das aktuell größte Gerät von Leica, mit einer Reichweite von bis zu 270 Metern und bis zu 1 Mio. Punkte pro Sekunde.

Das Planen und Visualisieren am 3D-Modell, bevor in der Wirklichkeit gebaut wird, kann viele Probleme und Fragestellungen im Vorfeld klären und Lösungsmöglichkeiten konkret aufzeigen.

Spurwechsel!

Juni 2017

In Mannheim am Bahnhof ist viel los. Eisenbahn, Busse, Straßenbahn, PKW, Fußgänger, Radfahrer…, der stark frequentierte Verkehrsknotenpunkt hat auch eine kombinierte (Bus und Straßenbahn) Wendeschleife, die vor kurzem erneuert wurde. Damit der Verkehr sicher und reibungslos fließen kann, müssen jetzt auch vor der Wendeschleife die Gleise erneuert werden. Das INGENIEURBÜRO Karle ist mit den Leistungsphasen 3-7 für diese ca. 1,2 Mio. teure Baumaßnahme beauftragt. Viele Zwangspunkte, außergewöhnliche Weichenkombinationen und viel Verkehr erfordern Erfahrung und Sorgfalt bei der Planung dieser Verkehrsanlage. Weitere spannende Aufgaben sind doppelte Gleiswechsel und eine zusätzliche Kreuzung die zu erneuern und zu optimieren sind. Baustellen sind für Reisende oft ein Ärgernis aber um die Leistungsfähigkeit des Netzes zu erhalten und auszubauen, muss immer wieder investiert werden.

Marchivum

Juni 2017

Ein Archiv wächst ständig und beim Mannheimer Stadtarchiv sind das mehrere Regalmeter pro Jahr. Ab Ende 2017 zieht das Archiv in den Ochsenpferchbunker um und braucht sich über das Thema Platz die nächsten Jahre keine Gedanken mehr zu machen. In diesem markanten Gebäude werden die geschichtlichen Unterlagen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und es entstehen Büros, Ausstellungs- und Veranstaltungsräume.
Die Wohnungsbaugesellschaft GBG baut den Bunker im Auftrag der Stadt um und hat das INGENIEURBÜRO Karle mit den Leistungsphasen 1-8 für die Verkehrsplanung und die Freianlagenplanung beauftragt. Es geht um die Platzgestaltung und wir freuen uns über diesen besonderen Auftrag, der einen Anteil an Kreativität beinhaltet. Solche Aufträge machen wir sehr gerne, da hier neben Funktionalität und Optimierung auch gestalterische Ideen gefragt sind. Wir arbeiten eng mit dem Auftraggeber GBG, der Stadt Mannheim und verschiedenen Fachplanern, unter anderem auch mit Büros für Lichtplanung und Landschaftsarchitektur, zusammen.

Feuer

Mai 2017

Manche Dinge müssen geregelt sein, auch wenn man sich wünscht, dass nie der Fall eintritt, dass sie benötiget werden.
Flucht- und Rettungspläne können Leben retten. Natürlich kann man nicht erst auf den Plan schauen wenn es schon brennt, das kostet zu viel wertvolle Zeit (Rauch ist giftig, nach drei Atemzügen ist man tot). Die Flucht- und Rettungspläne sollte jeder sich immer mal wieder gut angeschaut haben, um zu wissen, wie man sich retten kann.
Deshalb ist es so wichtig aktuelle Flucht- und Rettungspläne an frequentierten Stellen und an Aufenthaltsorten gut sichtbar zu präsentieren.
Im INGENIEURBÜRO Karle haben mehrere Mitarbeiter den Fachkundenachweis für die Erstellung von Flucht- und Rettungsplänen. Inzwischen arbeiten wir mit dem Aufsatz PlanX für AutoCad um eine kostengünstige und schnelle Erstellung und vor allem Aktualisierung (erforderlich alle zwei Jahre) der lebensrettenden Flucht- und Rettungspläne zu ermöglichen.